Keksentwicklung Tranche 5: jetzt wird’s professionell!?

Es musste doch noch irgendwie anders klappen, die Mate und ihr Aroma in einen Keks einzubacken! Schließlich funktionierte es bei Mate-Limos und Mate-Bier doch auch. Mir kam zwar immer wieder der ernüchternde Gedanke, dass sich Mate vielleicht wirklich gut nur für Getränke verarbeiten ließ und in Limos und Bier das Gären bzw. Brauen verantwortlich für das starke Aroma war. Aber so schnell aufgeben wollte ich nicht. Ich machte mich also daran, im B2B-Markt der Lebensmittelindustrie herumzuforschen. Generell war es schon schwierig, überhaupt etwas über Mate-Lieferanten herauszufinden, aber ich fand einen, der laut Website alle möglichen Extrakte anbot. Ich griff zum Hörer. Jetzt im Nachhinein wirklich die beste Entscheidung :)


Mir konnte nicht nur kompetent geholfen werden, sondern ich lernte eine Menge über verschiedene Mate-Verarbeitungsvarianten und Mate-Arten, die für meinen Keks in Frage kommen würden. Ich orderte Testproben von insgesamt 3 verschiedenen Varianten, allesamt Extrakte, die sich in Geschmack, Mate-Intensität und der Beigabe von natürlichem Koffein unterschieden.
Eine Woche später erhielt ich das Testpaket mit Mate direkt aus Brasilien. Wow, das sah mal professionell aus: Artikelbezeichnungen, Dosierungsratschläge, Herkunftbezeichnungen, Verpackungsart und dieser unverkennbar Duft! Grandios!

Mate-Proben

Voller Elan ging es nun in einen Back-Marathon. Stunden- ja Tagelang war die Küche mein zu Hause. Und die Ergebnisse übertrafen sich ein ums andere Mal. Ich variierte Kombination und Stärke der Mate-Extrakte, variierte die Konsistenz und Form der Kekse (mal groß und flach, mal kleiner und dick, mal eher wie ein Kräcker, mal richtig saftig-weich).

Und das Beste an allem war: fast ein jeder schmeckte gut und schmeckte vor allem nach Mate! Eine der Mate-Sorten konnte ich gleich aussortieren, sie schmeckte einfach nicht würzig genug und gab dem Keks auch eine komische Farbe. Die anderen beiden waren klasse, unterschieden sich nur durch ihre Koffein-Zugabe, einmal mit, einmal ohne. Ich war ja auf jeden Fall für MIT Koffein, das sollte ja gerade der ultimative Effekt des Kekses sein: lecker, Mate-Geschmack und Aroma incl. anregender Wirkung plus Extra-Energiekick. Das war klasse! :)

3 Gedanken zu „Keksentwicklung Tranche 5: jetzt wird’s professionell!?

Kommentare sind geschlossen.